Was neues ausprobieren

Wer meinen Blog schon seit längerer Zeit verfolgt der weiß, dass ich nur sehr wenig Schnittmuster habe welche ich aber nach belieben abänder. Wie genau ich das mache und was ich diesmal verändert habe erzähle ich euch jetzt.

Erfinde dich neu



Ich finde das schöne am nähen ist, dass mein Kleidungsstück kein zweiter hat. Nicht weil es kein anderer tragen würde, sondern weil es selbst genäht es. Ich habe die Stoffe ausgesucht, das Material, die Stilrichtung, einfach alles. Doch trotzdem kann es vorkommen, dass eine andere Näherin sich das Kleid nach genau diesem Schnittmuster aus genau dem gleichen Stoff näht. Um diese Wahrscheinlichkeit noch ein wenig mehr einzugrenzen - und weil mir viele Schnittmuster einfach zu teuer sind - wandel ich meine Schnittmuster ab. Oft mixe ich sie auch. Sprich das Oberteil vom einen Kleid den Rockteil vom anderen. Oder ich lasse einfach mal das Oberteil weg und zauber einen Rock aus einem Schnittmuster für ein Kleid. Häufig spiele ich auch mit dem Ausschnitt. Soll er eigentlich rund sein, mache ich einen V-Ausschnitt. Soll er hoch geschlossen sein, mache ich ihn ein wenig tiefer. Soll er Bündchen haben mache ich einen Beleg und so weiter. Diese Liste kann ich noch bis ins unendliche führen aber ich denke es hat jetzt jeder verstanden worauf ich hinaus will. 


Was habe ich diesmal geändert?


Ich habe mich diesmal für ein Schnittmuster aus einer alten Zeitschrift entschieden. Eigentlich ist es ein Pullover. Im idealen Fall genäht aus Sweatstoff. Ein Büdchen am Kragen und den Ärmeln, unten umgenäht. Ich habe mich hier allerdings für ein Jersey entschieden und habe ein Kleid draus gezaubert. Dafür habe ich das Schnittmuster nach unten hin mit einer leichten Ausstellung weiter geführt. Hier kann ich natürlich die Ausstellung des Kleides sowie die Länge selbst entscheiden. 

Tipp von mir : Eher ein wenig länger und breiter, enger und kürzer machen kann man immer noch. 

Den Rest des Schnittmusters habe ich dann tatsächlich gleich gelassen. Lange Ärmel und den Saum umgenäht. Allerdings habe ich auf die Bündchen am Ärmel verzichtet, da es für mich vom Stil her nicht gepasst hat. Außerdem habe ich am Kragen einen etwas höheren Kragen gewählt, welcher ein wenig mehr Wärme schenkt und außerdem auch einfach mal etwas anderes ist. 

Bei den Materialien hat mich dieses Kleid übrigens genau 2,19 € gekostet. Ich habe den Stoff nämlich auf der Kramecke bei Stoff&Stil gekauft. Also schnell hin in dieser Ecke kann man so unglaublich gute Schnäppchen machen!

Wie findet ihr mein neues Kleid?


Liebe Grüße
eure Julia 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wintergardrobe ich komme!

Vintage Täschen

Der Kampf geht in die nächste Runde