Wenn nichts mehr geht, eine Clutch geht immer



Diesen Spruch hat einmal Guido Maria Kretschmer gesagt und ich muss sagen, es stimmt. Meine Liebe gegenüber Guido kennt man aus meinem allerersten Post hier auf meinem Blog. Ich verdanke ihn meine Leidenschaft. Denn erst durch die Sendung 'geschickt eingefädelt' welche auf VOX läuft und ich eben wegen Guido geschaut habe, habe ich gemerkt, dass das Rattern der Nähmaschinen etwas in mir auslöst. Kurz danach hatte ich nämlich meine erste Nähmaschine. Doch für genaueres klickt doch mal hier

Nun zur Clutch.




Eigentlich sollte heute ein Beitrag über ein neues oversize Shurg hier online gehen. Ich habe mir nämlich schon die Tage meine Gedanken gemacht was ich heute nähe und wollte eben diese Jacke nähen. Mit dem Gedanken ging ich dann auch in mein Schlaf/Nähzimmer. Doch dort angekommen überkam mich die Lust eine neue Tasche zu nähen. 

Unter anderem habe ich bei dieser Clutch eine Schrankleiche vernäht. Okay keine richtige Schrankleiche. Eher ein missglücktes Projekt welches nur darauf gewartet hat, aufgetrennt und neu verwendet zu werden. Kennt ihr bestimmt. Es klappt mit einem gewissen Stoff einfach nicht, dann wurmt euch das so lang bis es endlich klappt und sich sehen lassen kann. Das man es so lange probiert bis es klappt ist denke ich menschlich und vollkommen nachvollziehbar. 

Meine zwei Stoffe: Snappap und ein rosé farbenes Kunstleder

Hallo Patchwork


Ich habe mich irgendwie mit dem patchworken sehr angefreundet wie man hier (Tasche mit Sternmuster) und hier (Turnbeutel mit Herzmuster) bereits sehen kann. 
Es ist einfach so unglaublich kreativ und man brauch sich nicht mehr zwischen zwei Stoffen entscheiden, stattdessen greift man am besten noch zu fünf weiteren Stoffen welche man in sein Projekt einbauen kann. 
Doch mache ich es nicht so professionell und nach genauen Mustern sondern eher aus dem Bauch raus und höchstens mit einer Vorlage bei Google. Dieses mal brauchte ich keine Vorlage und ein richtiges Patchwork Projekt ist es dann doch nicht. Ich habe mich für zwei Lederstoffe entschieden die sehr unterschiedlich sind und doch gut zusammen passen. Diese habe ich dann in 5 cm Streifen aneinander gereiht. Die Rückseite der Tasche besteht nur aus dem braunen Kunstleder. 
Nach einem Gespräch mit meinem Freund haben wir nämlich beschlossen, dass Vorder- und Rückseite mit dem Streifenmuster einfach zu viel und zu unruhig geworden wäre.

Sonst ist die Tasche sehr schlicht gehalten. Hat keine Innentaschen und auch sonst kaum Schnick Schnack außer eine kleine Quastel aus dem rosé farbenen Kunstleder und anstatt einem Zipper ein geflochtenes Band welches ich geknotet habe. 



Als Träger habe ich eine goldene Kette verwendet.

Die Tasche hat keinen Boden, doch trotzdem haben alle Dinge die ich im Alltag benötige Platz. Also eine perfekte Alltagstasche. 


Was sagt ihr zu meiner neuen Clutch?


Liebe Grüße
eure Julia

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wintergardrobe ich komme!

Vintage Täschen

Der Kampf geht in die nächste Runde