Der Kampf geht in die nächste Runde

Ich habe mir vor einiger Zeit ein großes Reststück an robustem Kunstleder bei Alfatex gekauft und mir einen schönen Shopper vorgestellt. Aufgrund der roten Innenseite benötigte ich ja kein Innenstoff und hatte somit auch nicht mit Problemen gerechnet. Nun ja, manchmal kommt es eben anders. Was ich damit meine und wie ich es nun gelöst habe erfahrt ihr jetzt.



Die Vorbereitungen


Ich habe mich im Stoffgeschäft informiert was ich beachten muss und man sagte mir 'Nimm eine Ledernadel und Polstergarn' gesagt getan. Zuhause angekommen habe ich dann alles eingestellt nachdem ich mich eine halbe Stunde im Internet schlau gemacht habe was ich wie einstellen muss. 

Also bin ich voller Euphorie an die Sache ran gegangen und habe beim wenden beinahe weinen können. Man sah alle Nähte unglaublich stark und es sah nun wirklich nicht schön aus. Außerdem kamen die Kanten nicht gut raus, was das alles noch schlimmer machte. Ich habe dann erst einmal das Leder beiseite gelegt und mich anderen Projekten gewidmet. 


Der zweite Versuch





Nach einiger Zeit kam mir die Idee einer Tasche ohne nähen. Ich habe also überlegt und gefühlt 100 Schnittmuster angefertigt. Irgendwann war ich dann so weit und habe es mit dem Leder probiert. Der erste Versuch ging in die Hose aber nun gut ich hatte ja noch ein wenig. Das zweite klappte dann ganz gut allerdings war es nicht nach meinen Vorstellungen. Anstatt einer Hohlniete habe ich dann 3 an jeder Seite befestigt und toll sah es nun auch nicht aus. Alles klar, also wanderten die Reststücke wieder in den Schrank und ich vergas das Leder ein wenig. 

Bis mich eine Kollegin um eine Handyhülle bat und dieses Leder wie gemacht war für solch ein Projekt. 





Versuch Nummer 3





Der dritte Versuch entstand dann vor ein paar Tagen, als ich mich dazu entschloss die Taschen ohne zu nähen noch einmal von ihren Hohlnieten zu trennen und aus dem Leder eine kleinere Umhängetasche zu zaubern. Ich habe das Leder allerdings von der schönen Seite vernäht, so musste ich es nicht wenden und schön aussehen tut es auch noch. Es hat alles direkt geklappt und war beinahe zu schön um wahr zu sein. 

Als ich dann die Tasche fertig hatte, was nun wirklich keine große Arbeit war habe ich mich an den Verschluss und den Träger gemacht. Ich wollte unbedingt eine Tasche mit einer Kette als Träger, so ging ich also am Mittwoch im Internet auf die Suche und stoß auf die Gleiderkette Mia von Prym. Da ich allerdings keinerlei Erfahrungsberichte fand und gezweifelt habe ob sie auch was aushält fiel diese relativ schnell aus dem Rennen. 
Dann hatte ich kurzzeitig den Gedanken mir eine aus dem Baumarkt zu holen. Doch auch hier kamen schnell Zweifel wie 'wie befestige ich den Karabiner?' oder 'was kann ich außer einem Karabiner benutzen?'. Nachdem also auch dieser Gedankengang schnell vorbei war lag ich verzweifelt auf der Couch. 

Bis mir dann die Idee kam. Über Kleiderkreisel eine Tasche mit Kette zu kaufen welche man mit Karabiner abnehmen kann. Günstig und ich weiß, dass sie was aushalten. Naja sollten sie auf jeden Fall.

Hier wurde ich dann auch schnell fündig. Es wurde eine Tasche von H&M mit einer goldenen Kette. Gekauft habe ich diese nun für 9€ mit Versand. Zwar gab es hier auch wesentlich billigere Varianten aber die Ketten waren mir dann doch wieder zu dünn oder aber die Farbe sagte mir nicht zu. 


Nun ist mein Meisterwerk fertig und ich bin mehr als zufrieden. Ich hoffe auf einen langen gemeinsamen Weg den wir zwei gehen werden. 

Was sagt ihr? 

Lieben Gruß
eure Julia

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vintage Täschen

Schlicht ist nicht immer langweilig