Patchwork die Zweite

Ihr kennt mich wahrscheinlich schon so gut, dass ihr wisst, wie sehr ich Perfektion liebe und wie selten ich sie dann doch erreiche. Was das mit meinem nächstem Projekt zu tun hat erfährt ihr jetzt!

Perfekt unperfekt?




So kann man gefühlt jedes meiner Stücke beschreiben, denn ich nehme mir immer vor langsam und konzentriert zu arbeiten und am Ende überwiegt dann doch der Spaß an der Sache und Kleinigkeiten geraten vorerst in den Hintergrund. Das ist auch der Grund, wieso ich so oft nachbessern muss. Anfangs sieht ja jedes Teil so ziemlich perfekt aus doch beim näheren hinschauen erkennt man einen Fehler nach dem anderen. Okay zwei kleine Fehler kann ich irgendwo verkraften, wie zum Beispiel nicht das genau passende Garn oder eine nicht ganz aufeinander passende Naht am Boden, doch dann hört es auch auf.

Viel zu sehr habe ich Angst, dass andere meine Fehler entdecken und mich auf genau diese ansprechen. Ich möchte ja gute Stücke präsentieren und nicht ein so lala Stück.

So war es eben auch bei meinem ersten Projekt mit Patchwork. Weitaus nicht perfekt und auch das nachbessern hat noch vielen Fehlern freie Bahn gelassen. Mein Freund sagte dann so etwas wie 'es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen' und 'ist doch gut fürs erste Mal'. Ich denke der zweite Satz traf mich ziemlich hart, ich lächelte natürlich nach außen doch innen plante ich schon das zweite bessere Werk. Es wurde eine Tasche und wurde dann auch gestern umgesetzt!

Nein nein perfekt ist sie nicht. Patchwork ist eben eine Kunst für sich. Doch sucht nach den Fehlern, man findet sie nur bei gaaaaanz genauem hinschauen. *Hahaha*

Ich habe mich dieses Mal für eine komplett andere Farbpalette entschieden und wählte zudem ein anderes Muster. Ich habe allerdings Blut geleckt und denke es folgen noch einige Teile mit Patchwork!



Nun zu den Eckdaten meiner Tasche :

  • Druckknopf als Verschluss
  • Karabiner für meine Schlüssel
  • keine Verstärkung durch Vlieseline
  • Verwendete Stoffe Leder und Strukturstoff (Möbelstoff)
  • Lederriemen als Träger
  • Schlüsselanhänger bestehend aus einer selbst gemachten Quaste aus Leder





Ich hoffe euch gefällt das Stück genauso gut wie mir!


Liebe Grüße
Eure Julia

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vintage Täschen

Der Kampf geht in die nächste Runde

Schlicht ist nicht immer langweilig