Neuer Rucksack

Ich habe mir heute mal wieder ein Teil gepackt, welches nicht wirklich immer so klappen möchte wie ich es geplant habe. Ob es diesmal funktioniert hat und wonach ich genäht habe erfahrt ihr jetzt!


Tasche wird Rucksack


Dieses Prinzip, dass aus einer Tasche ein Rucksack wird haben wir ja schon häufiger gesehen. Zuletzt bei der lieben Fredi von Seemannsgarn-handmade.de. Diese hat die Idee von einer Bekannten Marke namens Fjällräven. Ich meine es allerdings ein wenig anders. 
Nicht etwa, dass man aus einem Shopper im Handumdrehen einen Rucksack machen kann. Mein Prinzip funktioniert ein wenig anders. Hier dreht es sich um ein eigentliches Schnittmuster einer Bucket Bag (entworfen von der lieben Mamigurumi). 

Ich habe nämlich aus besagtem Taschenschnitt einen Rucksack gemacht und das mir nur ganz wenigen Handgriffen. Nun aber mal langsam und alles Schritt für Schritt.



Erst einmal die Materialien für die ich mich entschieden habe.


Ich wählte das braune Kunstleder. Dieses werdet ihr vielleicht schon auf dem ein oder anderen Foto von mir auf Instagram gesehen haben. Außerdem griff ich zum senfgelben Strukturstoff und benutzte ihn als Innenstoff. Da er sehr fest ist benötigte ich keinerlei Verstärkung. Bei der Innentasche griff ich dann wieder zum Kunstleder dies ist ein schöner Effekt, wenn der Außenstoff sich noch einmal im Inneren des Rucksacks wiederspiegelt entsteht eine gewisse Harmonie und ein stimmiges Gesamtbild.


Bei den Trägern griff ich - mehr oder weniger gezwungen - zu schwarzem Gurtband. Allerdings finde ich, passt es als Kontrast sehr gut. 
Gut ich gebe zu dieser Satz kommt nicht aus meinem Mund sondern aus dem Mund einer Freundin. Auf dem zweiten Blick verliebte aber auch ich mich in die Kombi. Da auch mein Label (endlich endlich meine ersten eigenen Labels!) eine schwarze Schrift hat passt es!
Der Rucksack lässt sich durch einen Magnetknopf schließen und durch zwei Druckknöpfe vergrößern. Bei den Druckknöpfen griff ich dann wieder die Farbe des Innenstoffs auf und zwar Gelb.





Das erst einmal zum Aussehens meines neuen Schätzchens!

Nun zu den Einzelheiten.

Ich habe mir sehr lange überlegt, wie ich einen Rucksack so hin bekomme, dass er den momentanen Trendteilen ähnelt. Ich habe mich im Internet ausgelassen und alle möglichen Seiten abgeklappert. Ich dachte mir aber, dass ich für ein Schnittmuster eines solchen Rucksack keine 6€ ausgeben werde. Da war auch schon mein Ehrgeiz geweckt. Also habe ich mich hingesetzt und geplant. Ein Plan nach dem anderen wurde zwar sehr schnell wieder gestrichen, doch letzten Endes habe ich dann einen sehr guten Weg gefunden.

Es wurde dann letzten Endes das bereits oben erwähnte Freebook von Mamigurumi zur Bucket Bag.


Änderungen:

Ich habe lediglich eine Klappe hinzugefügt, welche ich ein wenig abgerundet habe, so wirkt es feiner und nicht so derb. Außerdem habe natürlich die Träger verändert.

Die gesamte Umwandlung von Tasche zu Rucksack hat also lediglich 2 Schritte benötigt. Die Klappe habe ich nach Gefühl zugeschnitten und zwar direkt am Stoff. Bei den Trägern habe ich mich für einen Abstand von je 8 cm entschieden. Die Länge habe ich direkt auf mich abgemessen somit müssen diese nicht verstellbar sein. Unten sind sie mit Karabinern befestigt, so gebe ich dem Rucksack etwas aufregendes.

Alles Liebe 
Eure Julia

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wintergardrobe ich komme!

Vintage Täschen

Der Kampf geht in die nächste Runde