Labels

Freitag, 7. Juli 2017

#OOTD vs My new one

Wie der Titel schon verrät konnte ich mich nicht entscheiden worüber ich heute posten möchte. Zum einen gibt es diese neue Strickjacke, welche in nur 15 Minuten fertig zugeschnitten und genäht war. Zum anderen gibt es dieses Outfit, welches mir dann doch sehr gut gefallen hat, obwohl es nur einen Zweck erfüllen sollte. Welchen Zweck? Na, dass ich euch die Jacke nicht nackig präsentiere. 

Nun aber erst einmal zum Look. 


Shorts - Basic - Gürtel


Diese drei Teile spielen in meinem Outfit abgesehen von der Jacke noch eine Rolle. Das Oberteil ist ein stinknormales Basic Top von H&M. Nichts besonderes, doch besonders. Ich mag den Schnitt des Tops sehr gern. Der Ausschnitt ist breit aber nicht tief. Wo ich doch sonst auf V-Ausschnitt setze, habe ich diesen Ausschnitt auch für mich entdeckt. Als nächstes zur Shorts. Sie war ein Spontankauf. Es war unglaublich warm und ich hatte keine einzige und nein ich lüge nicht KEINE EINZIGE kurze Hose in meinem Kleiderschrank. Also ab in die Stadt und shoppen. Da ich was grad so kurze Stücke angeht, an denen nicht viel dran ist, sehr geizig bin verschlug es mich zum Sale nach Takko. Siehe da eine tolle und auffällige Shorts, nicht zu kurz und für nur 10€, check. Der Gürtel? Um Gottes Willen. Ich weiß nicht ob er mal meiner Mutter gehörte oder vielleicht sogar ein 'Erbstück' ist. Auf jeden Fall ist er im Vintage Look und auch schon ein wenig abgetragen. Ich habe ihn nach langer Zeit bei meinem Papa in meinem alten Kinderzimmer wiedergefunden, als wir nach Kleidung für den Flohmarkt schauten. Den behalte ich!


Nun ist der Look auch schon fast komplett. Bis auf die Jacke fehlen jetzt nur noch meine Schuhe. Bei Instagram habe ich bereits erklärt, was das besondere an diesen Schuhen ist. 
Kurzfassung gefällig? Ich habe zwei unterschiedlich lange Beine, dies muss ausgeglichen werden, bei Sandalen oder Schlappen ist eine Einlegesohle unmöglich, somit bekam der eine Schuh (Links) eine Erhöhung von 8 mm. Nicht viel, macht aber viel aus. 

15 Minuten Cape


Unter dieser Überschrift findet ihr im Netz auch ein Video auf Youtube. Hier wird ebenfalls ganz fix ein Cardigan genäht. Ich habe das Video angefangen, dann das nächste, dann das nächste und so weiter. Irgendwann kam mir selbst die Idee und ich legte los. 

Simpler geht es nicht. Ich habe mir ein Rechteck ausgeschnitten mit den Maßen 1,30 x 1,10 m. Dieses habe ich dann über die kürzere Seite in den Bruch gelegt, so hatte ich die Maße 1,30 x 0,55 m. 

Hier habe ich dann bei den beiden Seiten die im Bruch liegen eine Rundung ausgeschnitten. Orientiert habe ich mich an der Länge 10 cm. Dann habe ich die beiden kurzen Seiten bis zu dem Armauschnitt zusammen genäht. Drüber gezogen und geschaut ob alles passt. Am Ende habe ich dann noch alles inklusive Armausschnitte mit der Overlock versäubert. 



Fertig ist das Cape. Ihr glaubt es nicht? Probiert selbst. 

Hiervon wird es für mich auf alle Fälle noch mehr geben! 
Schnell gemacht und sehen super aus. 
Manchmal ist das einfachste eben auch das schönste.

Lieben Gruß
Eure Julia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schon gesehen?