#ootd - weinrote Lederjacke - mom Jeans

Der große Wandel der Mode und was er mit uns macht. 
Nachdem ich euch Gestern meine neue Tasche vorgestellt habe, präsentiere ich euch heute das erste Outfit mit ihr! Ein Kontrast sind die türkisen Schuhe. Der Rest ist harmonisch aufeinander abgestimmt.




Ein Teil des Looks ist meine weinrote Lederjacke. Wie ihr bestimmt schon gemerkt habe, fahre ich total auf Lederjacken ab. Am liebsten die Bikerjacken mit dem schrägen Reißverschluss. Figurbetont müssen sie sein und nicht zu lang. Lederjacken besitze ich drei Stück. Eine braun/schwarze, eine khaki farbene welche auch erst vor kurzem bei mir eingezogen ist (hier zu sehen) und die weinrote. Alle sind aus Lederimitat und haben kein Vermögen gekostet. Jedoch verzichte ich nicht nur des Geldes wegen auf Echtleder Jacken sondern auch der Tiere zu liebe. Genauso wie ich kein Pelz trage, weil mir die dafür getöteten Hasen etc leid tun, verzichte ich auf Lederjacken weil mir die Lämmer, Krokodile und ähnliches bei jedem tragen durch den Kopf schwirren würden.

Designer wie Guido Maria Kretschmer verzichten ebenfalls auf Echtleder und treffen damit in der heutigen Generation voll ins Schwarze. Momentan sind Begriffe wie Vegetarier, Veganer und ähnliches sehr in der Kritik, aber auch in der Befürwortung und finden immer mehr Anhänger. Kleidung wird recycelbar hergestellt. Jacken werden aus Bäumen hergestellt. Die Mode steht in der Revolution und wird ganz neu aufgewickelt. 



Nun aber wieder zu meinem Outfit.

Außer der Lederjacke trage ich noch ein selbst genähtes Shirt in klassischen schwarz/weiß gestreift mit 3/4 Armen. Eine schwarze mom Jeans mit Löchern und Rissen und meine neuen türkisen Sneaker. 

Die Sneaker habe ich bereits in einem Flieder. Nachdem ich Hals über Kopf verliebt war und kein anderes paar Schuhe mir mehr dieses Gefühl von Leichtigkeit und Bequemlichkeit geben konnte, habe ich mich dafür entschieden, das selbe Modell in meiner anderen Lieblingsfarbe zu kaufen. Mit 100,00 € schlagen die Sneaker sehr ins Budget, doch meiner Meinung nach ist der Preis vollkommen in Ordnung und berechtigt. Nike zählte schon immer zu einer meiner Lieblingsmarken und hat sich mit dem Modell ein paar Stufen höher geschlagen.


                         


Die Hose ist von Bershka und auch hier habe ich ein weiteres Teil des selben Modells im Kleiderschrank und zwar in der Farbe weiß. Eigentlich habe ich mich auf Boyfriend Jeans fixiert, da ich eng anliegende Hosen nicht leiden kann / mich eingeengt fühle. Doch die sogenannte mom Jeans macht ihnen momentan sehr große Konkurrenz. Durch den hohen Bund sprechen sie mich sehr an, da sie grade bei lockeren Oberteilen welche lässig in die Hose gesteckt werden eine schöne Silhouette zaubern und mit dem lockeren Bein und den Löchern entspricht sie meinen Vorstellungen. Eine weitere Art mom Jeans von Pull&Bear fand ebenfalls den Weg in meinen Kleiderschrank und ist oft meine erste Wahl um mich wohl zu fühlen. 

An den Beinen musste ich ein paar Veränderungen vornehmen, da sie einen recht hohen Schlitz hatte und grade verlief. Doch nachdem ich meine Nähte gezogen hatte, spürte ich, wie sie als Lieblingsartikel in meinem Kopf gespeichert wurde. Diese Hose sehr ihr auch im Link zur Lederjacke. 




Kommentare

Beliebte Posts