Labels

Donnerstag, 20. April 2017

DIY Project and Leather jacket

Auf Fashionfight geht es heute um mein zweiten Upcycling Rock. 
Wer meinen letzten Beitrag gelesen hat, weiß wovon ich spreche. Es handelt sich um ein DIY Projekt bei dem es darum geht aus einer Hose, welche man nicht mehr trägt einen Rock zu machen. 

Looks good


Da ich euch aber in diesem Beitrag schon erzählt habe, wie man das ganze umsetzt, von wo ich die Idee hatte und was ich geändert habe, zeige ich euch heute einen Look mit meinem neuen Kleidungsstück. Ich habe mich diesmal für eine Cargohose entschieden, welche ich damals bei Lidl geholt habe. Sie saß nie so wirklich gut im Schritt und war mir außerdem obenrum zu weit. Da ich aber diese Art an Hosen und Röcken sehr mag, setzte ich mich an die Nähmaschine und zauberte mir einen neuen Rock. Man kann ihn sowohl im Sommer mit weißen Shirt und Sneaker als auch im Winter mit Strumpfhose, Strickpullover und Boots tragen. 

Bei diesem Stück habe ich hinten auf den aufregenden used Look verzichtet und entschied mich für eine schlichte grade Naht. Außerdem habe ich darauf geachtet, dass ich die seitlichen Taschen nicht berühre, so bleibt das lässige dieser Hose/dieses Rockes beibehalten.

Die Farbe des Rockes ist so wie auf dem oberen Foto mit der Lederjacke. Leider kam sie trotz Blitz und anderen Versuchen nicht so gut zur Geltung.

Lederjacke

Ein weiteres Highlight in meinem heutigen Outfit ist die Lederjacke. Sie kam in einem gebrauchten Zustand zu mir, was man ihr aber nicht ansieht, da sie sowieso sehr 'abgenutzt' wirkt. Durch das doch sehr feste Leder wirkt sie maskulin und lässig. Auch diese Jacke hat wieder, wie ich euch in diesem Beitrag schon gestanden habe, meinen Lieblingsschnitt. Schräger Reißverschluss und viele kleine Details. Beispielsweiße Flicken aus Leder an den Ellenbogen oder die Reißverschlusstaschen an den Seiten. 


Gelnägel

Wo ich euch grade schonmal hier habe, möchte ich noch etwas mit euch teilen. Ich habe schon immer mit dem Gedanken gespielt mir Gelnägel zu machen, doch wollte ich nicht zu diesen 'traurigen' Läden, wo ein Tisch neben dem nächsten steht und alles wirkt wie am Fließband. In deutschen Nagelstudios bezahlt man sich aber meistens dumm und dämlich, so blieb es erst einmal ein Traum. Bis eine gute Freundin mir erzählte, dass sie es eine lange Zeit gemacht hat. Nun habe ich wunderschöne Nägel. Sie wirken einfach weiblicher, gepflegter und sind unkomplizierter als die eigenen. 

Ich kann nur jedem, der Wert auf schöne Finger und Nägel legt raten, sich Gelnägel zu machen und wenn man nur die eigenen Nägel verstärkt, damit sie eine schöne Form und Haltbarkeit bekommen. Natürlich ist es kostspielig und eine gewisse Verpflichtung welche man eingeht, doch ich finde es lohnt sich und vielleicht ist bei euch ja jemand zu finden, der nicht 50,00€ für Neumodelle nimmt und trotzdem gute Arbeit leistet!

Hier könnt ihr übrigens auch super die Farbe des Rockes sehen! Auf den anderen Fotos kommt die leider nicht so gut rüber.


So nun habe ich euch aber wirklich alles erzählt was ich loswerden wollte. 
Bis bald
eure Julia

Kommentare:

  1. He Julia. Ich möchte auch bald versuchen so einen Rock zu nähen. Finde ich super toll. Brauntöne stehen dir und deine neue Lederjacke ist sooo schön. Bin so neidisch!!!

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wesentlich einfacher wenn du hinten die grade Naht wählst. Die andere ist kniffliger :) danke erst einmal und ich bin schon gespannt wie dein Rock aussehen wird! Lieben Gruß

      Löschen

Schon gesehen?