Labels

Samstag, 28. Januar 2017

Schuppenflechte. Was ist das ? - Wer hat das ? und Wieso ?

Heute geht es auf meinem Blog um ein sehr außergewöhnliches Thema, welches hier noch nie erwähnt wurde. Das Thema ist eine Krankheit, eine chronische Hautkrankheit. Genaueres erfahrt ihr jetzt.




Schuppenflechte oder im Fachbereich Psoriasis 


Wer das Wort googelt erfährt natürlich mehr als ich euch jetzt auf meinem Blog erkläre, also falls ihr noch genaueres wissen möchtet könnt ihr gerne hier klicken. Schuppenflechte ist eine chronische Krankheit, was bedeutet, dass die Symptome ab und zu über kürzere oder auch längere Zeit verschwinden kann, doch die Krankheit weiterhin im Körper schlummert und immer wieder ausbrechen kann. Das heißt also, dass die Krankheit so zu sagen nur 'Oberflächlich' behandelt werden kann. Sie kann an unterschiedlichsten Stellen auftreten und sowohl leicht als auch schwerwiegend auftreten. 

Die am häufigsten befallenen Stellen sind: 

  • - Kniekehlen
  • - Ellenbogen
  • - Kopfhaut und Stirn

Wie zeigt sich die Krankheit ?


Schuppenflechte bedeutet, wie der Name bereits sagt, dass die Haut Schuppungen bildet welche entstehen, da sich die Haut zu oft erneuert. Diese sehen aus wie Krusten und führen oft einen starken Juckreiz mit sich. Psoriasis kann im schlimmsten Falle auch andere Organe befallen, wie Augen, Knochen und den Herz-Kreislauf. Außerdem leiden viele Patienten unter Depressionen, einem geringen Selbstbewusstsein und im schlimmsten Falle unter Alkoholsucht.

Eine 100 % Heilung gibt es nicht. Mir wurde einmal gesagt, dass Mediziner lieber nach Mitteln gegen Aids und Krebs suchen, als sich mit so einem 'lächerlichen' Krankheitsbild zu beschäftigen.  



Wie bekommt man Schuppenflechte ?


Schuppenflechte wird zum größten Teil vererbt und tritt erstmals im Alter zwischen 20 und 30 Jahren auf. Bei Fällen welche nachweislich nicht vererbt wurden gehen Mediziner davon aus, dass die Haut Gewebe als fremdes Gewebe wahrnimmt und versucht zu bekämpfen. 

Bei vielen Betroffenen trifft die Krankheit erstmals auf, wenn es einen stark belastenden Vorfall gab. So zum Beispiel das verlieren eines Angehörigen oder eine Schwangerschaft, welche zwar positiv ist, jedoch sehr belastend für Körper und Geist.

Wie und wann kam sie bei mir zum Vorschein ?


Bis zu meinem 17 Lebensjahr habe ich keinerlei Probleme mit Schuppen oder ähnlichem gehabt. Als mein Kopf dann begann zu jucken dachte ich erst einmal an Läuse und ging zum Arzt. Im Nachhinein hätte ich lieber Läuse gehabt als Schuppenflechte. Doch beim ersten Besuch eines Hautarztes kam raus, dass ich unter Psoriasis leide. Dann ging eine große Serie von verschiedensten Cremes, Salben und Tinkturen über die Theke und keine zeigte wirklich Wirkung (dies ging ungefähr 2 Jahre so). Im Winter 2014 lies die Schuppung zwar nach, doch kam doppelt so schlimm wieder. Als ich mich bei meinem ersten Hautarzt nicht mehr gut behandelt fühlte suchte ich einen anderen Arzt auf und fühlte mich erst einmal auch verstanden und gut behandelt. Mir wurde eine sogenannte Stanzprobe am Hinterkopf entnommen, bei der mehrere Hautschichten in einem Labor untersucht wurden. Doch hier wurde nur fest gestellt, dass ich eine sehr 'interessante' Schuppenflechte habe und wieder wurden mir drei Mittel (äußerlich) verschrieben und wieder brachte keines eine gewünschte Wirkung. 

Als mir dann im Dezember eine zweite Probe entnommen werden sollte, wurde es mir zu viel und ich sagte den Termin ab. Dann suchte ich im Internet nach Hausmitteln und las mir Berichte von vielen Betroffenen durch. Dort schrieben einige, dass Salzwasser was bringen soll und sie so ihre Schuppenflechte in den Griff bekommen haben. Dies bringt zwar was (es löst die Schuppen) doch die Schuppen hängen dann in den Haaren und sobald sie raus fallen, fallen jede Menge Haare mit aus. 


Momentaner Stand


Momentan sieht der Stand der Krankheit wie folgt aus. Befallen ist nur meine Kopfhaut. Ich habe am Hinterkopf eine sichtbare kahle Stelle und an sich nur noch sehr dünnes und wenig Haare auf dem Kopf. Ich benutze Babyshampoo welches auch für Neurodermitis Patienten geeignet ist. Außerdem gehe ich zwei Mal die Woche in Salzwasser baden (erhältlich bei Rossmann für knapp 2 €) Am 31.3 habe ich einen Termin bei einer Hautklinik und hoffe, diesmal eine Behandlung zu finden welche anschlägt, denn bald habe ich keine Haare mehr auf dem Kopf.  

Wieso erzähle ich euch nach 3 Jahren von meiner Krankheit ?


Durch die kahle Stelle und die damit verbundenen 'blöden Blicke' meldet sich mein Selbstbewusstsein und klopft immer mal wieder an die Tür um mir mitzuteilen - Ey , die gucken ganz blöd -. Diese Blicke werde ich natürlich nicht vermeiden können, doch ich möchte mich nicht unterkriegen lassen und über die Krankheit aufklären. Natürlich gibt es weitaus schlimmere Krankheiten und Schicksalsschläge, doch auch Psoriasis Patienten leiden unter ihrer Krankheit. 

An alle Betroffenen, lasst euch nicht unterkriegen, denn Leute die euch blöd anschauen oder gar über euch herziehen sind totaler Abschaum und Menschen die euch fragen was ihr habt werden es verstehen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schon gesehen?