SnapPap und Jeans

Ich habe mich die Tage mal an Snappap gewagt. Schon vor einiger Zeit versuchte ich einen Geldbeutel nach dem Schnitt von Pattydoo und bin kläglich gescheitert. Nun also mein zweiter Versuch und auch hier versagte ich bei meiner ersten Tasche am Lederschrägband zum verbinden des Innenfutters an die Tasche. Bei meiner zweiten Tasche benutzte ich kein Schrägband zum anbringen des Innenfutters und so wurde meine Tasche tragbar.  Ich verwendete keinen Verschluss weil sie so schon immer ziemlich weit zu ist oben. Noch dazu brachte ich an jeder Seite einen Druckknopf an ,  so kann die Tasche klein und groß getragen werden. Bereits an ihrem ersten Einsatz forderte ich sie heraus.  Eine Liter Flasche und mein Essen musste sie aushalten und ich kann somit bestätigen , Snappap ist Alltagstauglich! 

Da ich nun etwas Übung im Umgang mit Snappap hatte , wollte ich auch noch einen neuen Geldbeutel , auch dieser entstand Freihand. Ich habe vorne zwei Fächer für die wichtigsten Karten , klappt man diese auf , so befindet sich dahinter ein Kleingeldfach und dahinter befindet sich ein Fach für weitere Karten und Geldscheine.
Bei meinem zweiten Projekt versuchte ich mich an einer neuen Jeans. Dies sollte aber keine Röhrenjeans werden , sondern eher etwas wie eine Palazzojeans. 

Auch hier bin ich zufrieden mit meinem Ergebnis ! Einziges Manko , der Schritt wirft Falten. Den Trick für einen schönen Schritt habe ich leider noch nicht raus , aber es ist ja bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen ! Die Jeans ist aus einem eigenen Schnitt entstanden.  Der Jeansstoff ist elastisch. Genäht habe ich mit einem offenen Overlockstich , sowie einem elastischen Gradstich.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts