Labels

Samstag, 19. März 2016

Von der Idee zum tatsächlichen Schnittmuster

Wie viele von euch bestimmt wissen werden, habe ich es nicht so mit den Schnittmustern aus der BurdaStyle oder aus ähnlichen Zeitschriften. Mein Problem ist die fehlende Geduld und die - für mich - zu gequetschten Schnittteile auf kleinstem Raum. 

Ich entwerfe alle meine Schnittmuster selber, bis jetzt nahm ich mir hierzu immer alte Oberteile oder Hosen die gut passten. Jetzt aber wage ich etwas neues. 

Ich lag heute Morgen im Bett, konnte nicht mehr schlafen, wollte aber auch noch nicht aufstehen. 
Als ich so über Gott und die Welt nachdachte, fiel mir ein neuer Schnitt oder eher eine kleine Veränderung mit großer Wirkung ein. 
Ich habe ein Schnittmuster für ein Shirt (das Ankershirt aus einem früheren Post enstand dadurch) nun dachte ich mir, dass ich es ein wenig verlänger und schräg zu schneide. Damit meine ich , dass ich den Schnitt auf der einen Seite um ca 10 cm verlänger und auf der anderen Seite um 30 cm - 40 cm da muss ich noch schauen was besser ausschaut. 

So habe ich nicht 'viel' mehr Stoffverbrauch, aber gleich einen ganz neuen Schnitt. Diesen werde ich dann entweder Morgen oder spätestens Mittwoch in gleich zweifacher Ausführung nähen und euch natürlich präsentieren! 

Hier eine kleine Skizze meines Schnittes: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schon gesehen?